zurück

Steigerung der Energieproduktion aus erneuerbaren Energiequellen

  • Wien, am 24.11.2016: Das erste Kunst-Windrad Mitteleuropas wurde heute in Wien-Unterlaa feierlich eröffnet. Im Rahmen des Wind-Kunstwettbewerbs der IG Windkraft wurde von einer Jury aus 400 Kunstwerken der Entwurf der Künstlerin Julia Bichler ausgewählt. Ab heute setzt die Umsetzung ihrer originellen Windrad-Gestaltung ein Zeichen für die Schönheit der Windenergienutzung.
  • Insgesamt bringt es Steinriegel 2 mit 21 Windrädern im Jahr auf 45 Gigawattstunden Strom. 24.000 Haushalte werden dadurch mit sauberem Strom versorgt. Das spart jährlich 13.500 Tonnen klimaschädliches Kohlendioxid (CO2). Wien Energie errichtete und betreibt den gesamten Windpark.
  • Das am 2.12.2013 eröffnete Wien Energie-BürgerInnen-Solarkraftwerk Wien-Mitte befindet sich am Dach des neuen Bahnhofs und des Shoppingcenters "The Mall". 1.424 Photovoltaik-Module erzeugen Ökostrom für rund 130 Haushalte, auf einer Fläche von 9.000 m² mit einer Leistung von 356 Kilowattpeak.
  • Das am 2.12.2013 eröffnete Wien Energie-BürgerInnen-Solarkraftwerk Wien-Mitte befindet sich am Dach des neuen Bahnhofs und des Shoppingcenters "The Mall". 1.424 Photovoltaik-Module erzeugen Ökostrom für rund 130 Haushalte, auf einer Fläche von 9.000 m² mit einer Leistung von 356 Kilowattpeak.
  • Stimmungsvolle Aufnahmen des BürgerInnen-Solarkraftwerks Rosiwalgasse. Durch Bauweise und Vegetationspflege können sich Pflanzen und Tiere – etwa Heuschrecke, Schnirkelschnecke, Nachtpfauenauge, Eidechse und Feldhamster – besonders gut ausbreiten.
  • Am Dach der Höheren Technischen Bundeslehranstalt (HTL) Wien 10 gibt es seit dem 28. Mai 2014 das 17. BürgerInnen-Solarkraftwerk von Wien Energie. Das Projekt wurde gemeinsam mit der Bundesimmobiliengesellschaft (BIG) und der HTL umgestezt. Die Photovoltaik-Anlage verfügt über eine Leistung von 255,25 Kilowattpeak (kWp) und ist damit einer der größten Aufdach-Anlagen in Wien.
  • Durch Ladestationen, die Verbreitung von Elektrofahrzeugen und die Versorgung der Stromtankstellen mit umweltfreundlichem Strom, leistet Wien Energie einen Beitrag zur Erreichung einer nachhaltigen Mobilität und bietet Lösungen für Privat- und Businesskunden.
  • Über 400 öffentliche und halb-öffentliche Ladestationen für E-Fahrzeuge sind in Wien und Umgebung zu finden. In den nächsten Jahren werden noch etliche Ladestationen dazukommen, um Ihnen die Elektromobilität noch angenehmer zu machen als bisher.
  • Ein Fischer beim Fliegenfischen in der Ybbs vor dem Wasserkraftwerk Opponitz.
  • Moderne Technik in einem historischen Gebäude an einem landschaftlich reizvollen Ort – das Kraftwerk Opponitz ist ein Musterbeispiel, wie sich Wasserkraft klug nutzen lässt. Zu sehen ist die Wehanlage des Kraftwerks.

Unsere Unternehmensgeschichte zeigt, dass sich ein Unternehmen ständig weiterentwickeln und verändern muss um langfristig erfolgreich für seine KundInnen da sein zu können. Durch unsere enge Verbundenheit mit Wien haben wir uns mit der Stadt mitentwickelt, ja durch manche Innovation oder durch bestimmte Bauten prägen wir aktiv das Stadtbild und die Lebensqualität der Stadt. Wir sind uns als Energieversorger unserer Verantwortung gegenüber der Natur und den Menschen bewusst und argieren dementsprechend: bis 2030 plant Wien Energie eine Steigerung des Anteils von erneuerbaren Energien auf rund 35% im Strom- und rund 40% im Wärmesektor. Ein Teil der erneuerbaren Energie wird durch die BürgerInnen Kraftwerke erzeugt. Bereits 2016 betreibt Wien Energie 23 BürgerInnen Solarkraftwerke und 2 BürgerInnen Windkraftwerke. Über 400 öffentliche und halb-öffentliche Ladestationen für E-Fahrzeuge sind in Wien und Umgebung zu finden. In den nächsten Jahren werden noch etliche Ladestationen dazukommen, um die Elektromobilität noch angenehmer zu machen als bisher.

Beitrag ist getagt als:
Energie